Direkt zum Inhalt

„Weil wir niemanden alleine lassen dürfen.“

Marion Chitchan, 29, Gesundheits- und Krankenpflegerin

Stillstand ist für die examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin Marion Chitchan keine Option.

Sie braucht berufliche Herausforderungen und liebt die Abwechslung. Wäre es nach ihrem Vater gegangen, hätte sie eine kaufmännische Ausbildung gemacht, aber schon bei einem Schulpraktikum schnupperte sie Praxisluft in der Pflege. Damals konnte Chitchan bei der Altenpflege für Demenzerkrankte helfen und merkte, dass sie ein Händchen für die Pflege hat. „In der Altenpflege braucht man viel Empathie“, erläutert sie, „hier wird einem ganz klar vor Augen geführt, dass das Leben endlich ist. Natürlich bin ich auch traurig, wenn eine Person, die ich schon länger kannte, stirbt. Aber zu sehr darf man die Geschichten der Bewohner nicht an sich ranlassen.“

Im Krankenhaus hingegen ist es ganz anders: „Hier ist die Arbeit aufregend, weil man nie weiß, was der Tag bringt“, erzählt die 29-Jährige begeistert. Als examinierte Kraft sei sie im Team der Festangestellten immer gerne gesehen. „Am ersten Tag in einem neuen Haus laufe ich in der Regel mit einer festangestellten Pflegekraft mit und lerne die Patienten und die Abteilung kennen. Danach arbeite ich völlig selbstständig“, so Chitchan. Da sie auch verantwortungsvolle Tätigkeiten wie beispielsweise die Medikamentenverabreichung übernehmen dürfe, sei sie eine echte Entlastung für die Festangestellten.

Diese Abwechslung bekommt sie nur in der Zeitarbeit. Nur hier kann sie sich aussuchen, ob sie in einem Seniorenheim oder in einem Krankenhaus arbeitet. Marion Chitchan, die auch schon fest angestellt war, weiß wovon sie spricht. „Als feste Kraft ist man immer nur im selben Haus und in derselben Abteilung, als Zeitarbeitskraft komme ich dahin, wo es brennt.“, erzählt sie. „Manchmal ist das Betriebsklima aufgrund der hohen Arbeitsbelastung nicht so gut, dann ist es umso besser, dass ich nur auf Zeit da bin. Mich belasten die Probleme der Einrichtung nicht und ich kann mich voll auf meinen Job konzentrieren.“

Als Mitarbeiterin bei einem Personaldienstleister kann Chitchan sich die Schichten selbst einteilen und die Zeiten lassen sich perfekt mit ihrem Familienleben kombinieren. Die junge Pflegerin arbeitet bei der Personalagentur Auxilium, einem iGZ-Mitgliedsunternehmen aus Kiel. Ihr Personaldienstleister ist komplett mitarbeiterorientiert und sie wird immer erst gefragt, ob ein neuer Einsatzort von der fachlichen Ausrichtung her für sie in Ordnung ist.

 

...für Arbeitnehmer

Valeria Orzincolo

Valeria Orzincolo, 25, Lageristin

Feinmechanische Tätigkeiten sind ihr Ding: Valeria Orzincolo ist privat leidenschaftliche Modellbauerin und verfügt über ein gutes Fingerspitzengefühl.

Thomas Bendig

Thomas Bendig, 49, Konstrukteur

„In mir steckt Erfindergeist“, erzählt Thomas Bendig, „ich habe immer schon viel geschraubt und gebastelt.“

Dittmar Martinek

Dittmar Martinek, 49, Lagerhelfer

„Das ist Blödsinn. Man sollte es lieber erstmal ausprobieren, bevor man meckert“, so reagiert Dittmar Martinek, wenn er Vorurteile gegen Zeitarbeit hört.

Bernhard Weilbuchner

Bernhard Weilbuchner, 60, Berufskraftfahrer